30.03.2020 12:41 Age: 102 days

Schnelle Hilfe und finanzielle Unterstützung in der Corona-Krise

Soziales & Beratung


Für Studierenden ist die Corona-Krise auch finanziell eine Belastungsprobe. Nicht nur die Universität und Hochschulen sind geschlossen ­– auch Restaurants, Bars und Geschäfte mussten den Betrieb einstellen und so den vielen studentischen Aushilfen eine wichtige Einkommensquelle nehmen. Hinzu kommt, dass die Eltern von vielen Studierenden durch Kurzarbeit und andere Maßnahmen Einkommenseinbußen hinnehmen müssen und ihre Kinder nicht wie bisher unterstützen können.

Kein Wunder also, dass uns derzeit viel mehr Anfragen nach finanzieller Unterstützung erreichen. Wir bieten deshalb unsere Beratung nun auch telefonisch und per Mail an und ermöglichen die Antragstellung in digitaler Form. Auch den Nachweis der Studienleistungen haben wir erleichtert, um Studierenden in finanziellen Notlagen schnell und unbürokratisch zu helfen.

Wenn Sie Unterstützung benötigen, nehmen Sie am besten per E-Mail Kontakt mit uns auf:

Für Darlehen und Beratung zu Studienkrediten junga@studierendenwerk-mainz.de

Für Zuschüsse

Hier noch einige nützliche Tipps

BAföG-Antrag aktualisieren

  • BAföG-geförderte Studierende
    Wenn Eltern wegen Jobverlust oder Kurzarbeit weniger oder keinen Elternunterhalt mehr leisten können, ist ein BAföG-Aktualisierungsantrag ratsam.
  • Studierende, die bisher kein BAföG beantragt haben
    Wenn der Nebenjob komplett wegfällt, kann ein BAföG-Antrag eine Alternative sein.

Alle Einzelheiten zum Antrag erhalten Sie in Rheinland-Pfalz von ihrer jeweiligen Hochschule, z. B. für die Johannes Gutenberg-Universität unter www.bafoeg.uni-mainz.de

Schnell einen neuen Job finden

Im Gesundheitswesen, im Einzelhandel und in der Landwirtschaft werden dringend Leute gesucht.
Diese Portale helfen bei der Jobsuche: