Drucken

Partnerprogramme

Profin

Fremde werden Freunde in Mainz wurde im Rahmen von PROFIN (Programm zur Förderung der Integration ausländischer Studierender) vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) von 2010 bis 2013 als Adaptionsprojekt gefördert.*

Kernziel des PROFIN-Programmes ist die Integration ausländischer Nachwuchskräfte vor und während des Studiums. Dies soll den Studienerfolg erhöhen und spielt eine zentrale Rolle im globalen Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte. Durch die Einbindung der Studierenden nicht nur in die Strukturen der Hochschule sondern auch in der Gesellschaft soll erreicht werden, dass sie eine nachhaltige Bindung zum Standort Deutschland aufbauen.

Durch die Kooperation zwischen Akteuren innerhalb und außerhalb der Hochschule können neue Potentiale und Handlungsfelder erschlossen werden. Daher ist ein wichtiges Themenfeld von PROFIN die Verbesserung der Integration internationaler Studierender auf dem Campus und in die Gesellschaft schon während des Studiums.

Fremde werden Freunde in Mainz agiert in genau diesem Themenfeld und kann durch die Schaffung von Kontakten und Freundschaften zwischen ausländischen Studierenden und Mainzer Bürgern einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten.

__________

* Vorlage für die Adaptation waren die Projekte Fremde werden Freunde Darmstadt und Erfurt. Wir bedanken uns bei beiden Projekten für die freundliche Unterstützung, die vielen Anregungen und Vorlagen für unsere Materialien.

Ähnliche Projekte in Deutschland

"Das ist eine wunderbare Idee für beide Seiten, denn man kann viel voneinander lernen bzw. kennenlernen… Wir haben viel Spaß mit den jungen Menschen!"

- Doris und Peter, Gastfreunde

Auch in anderen Städten in Deutschland gibt es ähnliche Projekte wie "Fremde werden Freunde". Wir möchten diese gerne vernetzen und darauf hinweisen:

Darmstadt: Fremde werden Freunde

Darmstadt: Fremde werden Freunde

Gemeinsam bringt das Studentenwerk Darmstadt und International Generations Meeting (IGM) internationale Studierende und Gastfreunde aus Darmstadt und der Region zusammen.

IGM ist eine private Initiative von Menschen verschiedener Generationen aus Darmstadt und Umgebung und seit 2006  in den Hochschulen Darmstadts aktiv mit dem Ziel Kontakt mit internationalen Studierenden in Darmstadt aufzunehmen, Gastfreund zu sein, in den kleinen Dingen des Alltags zu helfen und ihnen ein Stück deutschen Alltags näher zu bringen. 

www.igemda.de

 

 

 

 

Erfurt: Fremde werden Freunde

Erfurt: Fremde werden Freunde

Das Projekt Fremde werden Freunde - ein gemeinsames Projekt der Universität, Fachhochschule, Stadtverwaltung Erfurt und des Thüringer Instituts für Akademische Weiterbildung e.V. wurde im Dezember 2002 in Erfurt/Thüringen ins Leben gerufen.

Das Projekt startete mit 44 Patenschaften. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt laufen etwa 130 Patenschaften zwischen Studierenden aus über 40 Ländern und Paten aus Erfurt. In jedem Semester wird ein Begrüßungsabend organisiert, auf dem sich ausländische Studierende und Paten kennen lernen. Ein Höhepunkt für alle Beteiligten ist eine gemeinsame Exkursion pro Semester, um die Kontakte zwischen den ausländischen Studierenden und ihren Erfurter Paten zu festigen sowie das Kennenlernen untereinander zu fördern. Die weitere Zeit gestalten Paten und Studierende dann selbständig entsprechend ihrer gemeinsamen Interessen. Ein regelmäßiger Treffpunkt ist der Internationale Stammtisch.

Ein künftiger Schwerpunkt im Projektkonzept ist die Ausdehnung des Gedankens von Fremde werden Freunde auf die Wirtschaft. Dabei sollen insbesondere Thüringer Unternehmen hinsichtlich der Entwicklung von Wirtschaftsbeziehungen zu ausländischen Firmen das Potential der ausländischen Studierenden berücksichtigen können und beide Seiten daraus Nutzen ziehen.

Im Mai 2006 und 2007 wurde das Projekt Fremde werden Freunde im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ mit einem Ehrenpreis für ideenreiches und wirkungsvolles ziviles Engagement ausgezeichnet.

Stimmen von Teilnehmern aus Erfurt:

„Der interessanteste Teil meines Studiums waren nicht die Reisen, sondern die verschiedenen Erfahrungen mit den Menschen, die ich kennen lernte. Ich bin eine andere Person geworden, eine Staatsangehörige der Welt. Ich liebe Dich, Erfurt. Obwohl ich jetzt wieder in meine Heimat gehe, ist Erfurt immer mein anderes Zuhause.“ Sari Astrid Maria (Indonesien)

„Manchmal ist es sogar schwer zu glauben, dass ich ein halbes Jahr in Deutschland lebte. Ich fühle, dass ich geträumt habe. Aber es waren schöne Träume…“ Kärt Merilain (Estland)

„In my opinion Strangers become Friends is not just a project; it is a platform which brings together numerous nationalities, traditions, cultures, ethnicities and religions under one umbrella.” Hasnain Bokhari (Pakistan)

„Ich hoffe, dass meine Freundschaft mit Marios noch lange Zeit hält und ich auch als Pate für weitere Austauschstudenten ähnlich positive Erfahrungen sammeln und mit voller Überzeugung auch in Zukunft sagen kann: Fremde wurden Freunde!“ Thomas Beyer (Erfurt)

„Unsere Kinder lernen auf diese Weise spielerisch die Vielfalt der Welt kennen und schätzen. Weiter so!“ Elke Swain (Erfurt)

Ähnliche Projekte

Ähnliche Projekte