14.11.2018 10:25 Alter: 25 days

Auch Freundschaft geht durch den Magen

International


Zu einer kulinarischen Weltreise mit internationalen Studierenden hatte das Programm „Fremde werden Freunde“ des Studierendenwerk Mainz am vergangenen Mittwoch geladen. Studierende aus China, Frankreich, Honduras, Indien, Italien, Korea, Polen, Singapur und Spanien kochten und präsentierten Gerichte aus ihrer Heimat. „Essen ist wie Musik eine universale Sprache und immer ein Thema, wenn Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenkommen. Wir freuen uns sehr, dass so viele unserer Studierenden köstliche, spannende und exotische Rezepte mit uns geteilt haben. Das International Dinner war eine tolle Gelegenheit, nicht nur viele neue Speisen zu probieren, sondern auch etwas über ihre Herkunft und die Kultur, aus der sie stammen, zu lernen. Wie man sieht, geht nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaft durch den Magen“, so Petra Volanakis, die Verantwortliche für das Programm Fremde werden Freunde beim Studierendenwerk Mainz.

Eine Bereicherung fürs Leben

Mit dem im Jahr 2010 gestarteten Programm bringt das Studierendenwerk Mainz internationale Studierende mit Mainzer Bürger*innen zusammen, die bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten, Unternehmungen in der Gruppe und dem persönlichen Austausch viel übereinander und das jeweils andere Heimatland lernen. Die so entstehenden Freundschaften sind oft nicht nur für die Dauer des Gaststudiums eine wertvolle Unterstützung, sondern bereichern nicht selten über viele Jahre das Leben der Gäste und ihrer Freund*innen aus Mainz und Umgebung. Das nächste Treffen, zu dem sich auch interessierte Mainzer*innen und Gäste anmelden können, findet am 19. Dezember statt. Das steht dann ganz im Zeichen von Advent und Weihnachten.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier www.studierendenwerk-mainz.de/fwf

Anmeldung bitte an fwf@studierendenwerk-mainz.de