Drucken

Soziale Unterstützung

Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingter Notlage läuft im September aus

Eine Antragstellung ist letztmalig am 30.09.2021 möglich.

Ab Oktober könenn wieder Anträge auf die Hilfen des Studierendenwerk Mainz gestellt werden.

Ob persönliche Beratung angeboten werden kann, hängt von der Entwicklung der Pandemie ab.

Bitte setzen Sie sich zunächst mit den unten genannten Sachbearbeiterinnen an Ihrer Hochschule per E-Mail oder telefonisch in Verbindung. Bitte geben Sie eine Telefonnummer an, damit wir Sie zurückrufen können.

Die Folgen der Corona-Pandemie sind auch im studentischen Alltag weiterhin deutlich zu spüren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat daher beschlossen, die Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingter Notlage auch im gesamten Sommersemester 2021 anzubieten.  Die Hilfe kann bis September 2021 beantragt werden. 
Für alle März-Anträge gelten die aktuellen Richtlinien fort. Für Anträge ab dem 01. April wurden die Richtlinien leicht angepasst. Sie finden die Anpassungen in den Erläuterungen in der Antragsmaske, in den FAQ des BMBF und des DSW im Internet. 
Hier können Sie die Überbrückungshilfe beantragen: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de. Die Antragstellung ist nur online möglich.  Für jeden Monat muss ein Antrag gestellt werden. 
Bitte achten Sie unbedingt auf die Vollständigkeit und Leserlichkeit der Unterlagen. Nachsendungen sind nicht möglich. 
Wir bearbeiten die Anträge in der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Unterlagen. Die Anträge von Januar und Februar sind weitgehend bearbeitet. Für die Märzanträge beträgt die Bearbeitungszeit aktuell rund 1 Woche. Damit wir mit Hochdruck arbeiten können, sehen Sie bitte von Rückfragen bei uns ab. Sollten Sie unbedingt mit uns Kontakt aufnehmen müssen, richten Sie Ihre Anfrage bitte an: ueberbrueckungshilfe-studierende@studierendenwerk-mainz.de
Wichtig: 
Wir bearbeiten bis September 2021 ausschließlich die Anträge auf Überbrückungshilfe. Anträge auf Hilfen des Studierendenwerk Mainz können in dieser Zeit nicht gestellt werden.    


Während der Corona-Pandemie findet keine persönliche Beratung statt.
Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an die zuständige Ansprechpartnerin Ihrer Hochschule.


Das Studierendenwerk Mainz hält für Studierende der JGU, der HS Mainz und der  TH Bingen, die sich in einer akuten finanziellen Notlage befinden, verschiedene finanzielle Unterstützungen bereit, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die Antragstellung setzt ein persönliches Beratungsgespräch und den Nachweis der Notlage voraus.

Auf den folgenden Seiten sind nähere Beschreibungen zu den einzelnen Hilfen zu finden. Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit der zuständigen Ansprechpartnerin der jeweiligen Hochschule.

Johannes Gutenberg-Universität:

Ansprechpartnerin:Monika Schreiber
 

SB II,  Colonel-Kleinmann-Weg 2 · 55128 Mainz

Raum: 02-313, 2.OG
Telefon:06131/ 39 24732
Servicezeiten: 
Montag und Mittwoch:10:00 - 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:14:00 - 16:00 Uhr
 und nach Vereinbarung

TH Bingen

 
Ansprechpartnerin:Wilma Wirtz
 Studierendenwerk Mainz-Büro TH Bingen
 Gebäude 5
Raum:105
Telefon:06721/ 409 332
E-Mail:wirtz.wilma@studierendenwerk-mainz.de
Servicezeiten: 
Montag - Freitag:08:45 – 12:30 Uhr
 und nach Vereinbarung

Hochschule Mainz

 
Standort Holzstraße 
Ansprechpartnerin:Ingrid Motz
 Holzstraße 36
Raum:H 0.11, AStA-Büro
Telefon:06131/6288220
E-Mail:asta@hs-mainz.de
Servicezeiten: 
Montag und Mittwoch:10:30 - 13:30 Uhr
Dienstag und Donnerstag:13:30 - 16:30 Uhr
    
Standort Campus 
Ansprechpartnerin:Barbara Pichler
 Lucy-Hillebrand-Str. 2 
Raum:A0.04, AStA-Büro
Telefon:06131/628 8210
E-Mail:info@asta-fh-mainz.de
Servicezeiten: 
Montag und Mittwoch:09:30 - 12:30 Uhr
Dienstag:13:30 - 17:00 Uhr
Donnerstag:13:30 - 16:30 Uhr